Seilzug Schleppräumer Sandfangbecken 1 + 2

Sandfang-Räumer 1973 - 2008 Sandfangbecken Sandfang-Räumer 2008 - 2015

Seilzug Schleppräumerbrücke

Dieser Anlageteil ist im Einsatz für das Abräumen der am Boden abgesetzten schweren vorwiegend mineralischen Feststoffe im Sandfangbecken.
Im Betriebsjahr 2015 wurde das störungsanfällige Antriebskonzept durch eine Schleppseilwinde ersetzt. Am Freitag, 11. Dezember 2015 ist die Inbetriebsetzung.

Das sind die Vorteile

Bertriebs Ablauf

Unsere Räumerbrücke bedient gleichzeitig die zwei parallel angeordneten Sandfangbecken. Die beiden Bodenschilde sind beweglich.

In der Startposition sind die zwei Sandräumschilde auf den Boden des Sandfangbeckens abgesenkt. Die Bewegungsstrecke der Räumerbrücke ist durch zwei Endlagenschalter begrenzt. Das Anheben der Räumschilde für die Rückfahrt erfolgt unmittelbar nach der Wende und geschieht rein mechanisch. Die beiden Sandräumschilde werden kurz vor dem Ende des Räumablaufes mechanisch ausgeklinkt und sind für den nächsten Start bereit.

Die Antriebs-Seilwinde ist in der Mitte auf der Ablaufseite der Sandfangbecken montiert, die Umlenkrolle befindet sich auf der Zulaufseite der Sandfangbecken. Die Räumerbrücke wird für beide Sandfangbecken mit ein Zugseil vom Beckenauslauf zu den 2 Sandtrichter beim Beckenzulauf und von dort wieder zurück gezogen. Das Zugseil umschlingt die Seiltrommel an jedem Ende viermal, damit eine möglichst grosse Eigenfriktion erreicht wird. Beide Seilenden sind am Räumerwagen über Federn vorgespannt.

Das Räumerwagen-Fahrwerk besteht aus vier Lauf- und Seitenführungs- Rollen. Die Laufräder sind Vollgummiräder und Führungsrollen sind aus verschleissfesten Kunststoffen, welche eine hohe Laufleistung und geringen Rollwiderstand aufweisen. Die Räumerbrücke ist aus Stahlprofilen gefertigt.

Sandfangräumer Umbau Seilzugbetrieb Sandfangräumer Vorort Steuerkasten Seilzug-Schleppräumer Sandfangräumer Wendeposition Seilzug-Schleppräumer

Bestehende Sandfang Räumerbrücke wird
umgebaut zum Seilzug Schleppantrieb
am 10.12.2015

Sandfangräumer Vorort Steuerkasten
Seilzug-Schleppräumer
am 02.05.2016

Mechanisch Auffahrrampe bei der
Wendeposition des Seilzug-Schleppräumer
am 02.05.2016

Auf der beweglichen Räumerbrücke befinden sich seit Freitag, 11. Dezember 2015 keine elektrischen Agregate mehr. In der Mitte der zwei Sandfangbecken, auf der Ablaufseite nahe beim Steuerkasten, befindet sich die Schlepp-Seilwinde. Links am Beckenrand des SF-Becken 2 ist auf einer rostfreien Konsole der Steuerkasten mit den Komponenten für den Betrieb der Räumerbrücke aufgebaut. Die ebenfalls hier eingebaute dezentrale Vorort-SPS ist über eine Ethernet-Verbindung mit dem Prozessleisystem verbunden.

Funktions Beschreibung

  1. Der Brückenräumer steht in der Grund-Stellung Startposition beim "Endlagenschalter-Ablaufseite" des Sandfangbeckes 1 + 2. Beide Räumschilde sind abgesenkt.

  2. Der Startbefehl kommt vom Prozessleitsystem (PLS) zur dezentralen Vorort-SPS im Steuerkasten auf der Ablaufseite der Sandfangbecken.

  3. Dadurch wird der Räumvorgang gestartet.

  4. Jetzt wird die Räumerbrücke mit den zwei abgesenkten Räumschilden bis zu den beiden Sandentnahmetrichter auf der Zulaufseite der Sandfangbecken geschleppt.

  5. Bereits einem Meter vor dem Ende des Beckens befindet sich die mechanische Rampen-Konstruktion. Diese erfüllt zwei Aufgaben:
    Die erste Aufgabe erfolgt jetzt kurz vor dem erreichen der Wendeposition. Die Auffahrrolle, die für das hochheben der Räumerschilde zuständig ist, befindet sich zirka 20cm höher als der tiefste Punkt der aufklappbaren Rampen-Konstruktion. Für diese Vorbeifahrt ist die Auffahrrampe schwenkbar. Die Rolle hebt den schwenkbaren Teil bei der Räumfahrt hoch und der schwenkbare Teil wird von einer Feder in die Ausgangslage zurückgezogen. Jetzt einen halben Meter später ist die Wendeposition.

  6. Dort befinden sich die Umlenkrolle sowie der "Endlagenschalter Zulaufseite". Sobald dieser erreicht ist, wird die Räumerbrücke durch die dezentrale SPS gestoppt und nach einer kurzen Pause wird die Rückfahrt der Räumerbrücke freigegeben.

  7. Die dezentrale SPS gibt das Endlagen "Schaltersignal" weiter zum PLS. Dieses Signal wird als Zählimpuls dem Sandentnahme-Programm übergeben.

  8. Das Prozessleitsystem übernimmt den Zählimpuls, wertet die im Programm-Sandentnahme gesetzten Bedingungen (Parameter) aus. Wenn alle Bedingungen für eine Sandentnahme erfüllt sind muss zuerst das Sandwaschanlage-Programm in Betrieb sein. Die Rückmeldung des Sandwaschanlage-Programmes ist eine Bedingung und gibt das Sandentnahme-Programm frei oder unterbricht dessen Betrieb. Jetzt ist die Mammutpumpe mit dem entsprechenden Sandentnahme-Programm SF-Becken 1 oder 2 in Betrieb.

  9. Mittlerweile befindet sich die Räumerbrücke bereits auf der Rückfahrt.

  10. Die zweite Aufgabe steht nach einem halben Meter Rückfahrt an. Die Auffahrrolle, die mechanisch mit der Bodenschilden verbunden ist, rollt über die Rampen-Konstruktion hoch. Oben angekommen findet, der Zapfen der wie die Auffahrrolle an der Bodenschild-Konstruktion befestigt ist, in die Aussparung der "EIN" und "AUS" Klink-Konstruktion. Diese besteht aus einem Hebelarm, in dem die erwähnte Aussparung liegt. Die Bodenschild-Konstruktion ist nun angehoben und für den Rest der Rückfahrt mit dem Zapfen in der Aussparung eingeklinkt.

  11. Kurz bevor die Räumerbrücke die Ausgangs-Position, beim "Endlagenschalter-Ablaufseite" der Sandfangbecken 1 + 2, erreicht. Wird die eingeklinkte Bodenschild-Konstruktion aus der "EIN" Klink-Konstruktion gedrückt. Das geschieht durch einen Anschlag 10cm vor dem "Endlagenschalter Ablaufseite" dieser blockiert den schwenkbaren Hebelarm. Wenn die eingeklinkte Bodenschild-Konstruktion aus der Aussparung gedrückt wird fallen die Bodenschilde zum Beckenboden.

  12. Der "Endlagenschalter-Ablaufseite" Sandfangbecken beendet die Räumer-Rückfahrt und gleichzeitig ist der Räumzyklus beendet.

  13. Die Räumerbrücke befindet sich wieder in der Grundstellung und wartet auf den nächsten Startbefehl.

VKB-Räumer Einklink Mechanismus VKB 2 VKB-Räumer Ausklink Mechanismus VKB 2

Im Bild sieht man die "Auffahrrampen-Konstruktion" mit der
Feder des schwenkbaren Auffahr-Rampenteil der baugleichen
Konstruktion im Vorklärbecken 2 hier auf dem Bild
am 16.03.2012

Zu sehen ist der schwenkbare Hebelarm der "EIN Klink-Konstruktion"
Die Aussparung und die Auffahr-Rolle sowie den grünen Anschlag
im Bild die baugleiche Konstruktion im Vorklärbecken 2
am 16.03.2012

Zurück zur Anlagenbeschreibung Zurück zum Inhaltsverzeichnis Zurück zum Rundgang

Seite erstellt:  10.12.2015

  © 2005 - 2018  Impressum:  Zweckverband  ARA Untermarch    Abwasserreinigungsanlage
  Aastrasse 30    CH-8853 Lachen SZ    Telefon +41 55 442 26 25

letztes Update:  25.09.2018

Besucher seit: 12. April 2010

Besucherzaehler