Greiferrechen 1973 - 1985

Rechenanlage 1985 - 2007

Rechenanlage 2008 - 2016

Sieb-Rechenanlage

HUBER Waschpresse WAP 4/SL 2015

Rechenanlage Neubau 2017

Der Greiferrechen

In der ARA Untermarch ist nach der Inbetriebnahme 1973 im linken Rechen Kanal ein Greifer Rechen installiert. Dieser Greifer Rechen hat einen Stab Abstand von 30 mm. Als Schutz der automatisierten Greifer Rechen Anlage, ist im Rechen Kanal ein Grobrechen mit demontierbaren Lammelen mit einer Licht Weite von 100mm angeordnet. Die Wartung und Reinigung des Grobrechen ist Handarbeit erforderlich.

Das an den Stäben der Greifer Rechen Anlagen angesammelte Rechengut wird wenn notwendig von der Harke des Rechens nach oben befördert. Oben am Wendepunkt befindet sich eine Abstreif Vorrichtung, die das nasse Rechengut auf das Förderband fallen lässt. Das Förderband wird gleichzeitig mit der Greifer Rechen Anlage in Betrieb gesetzt, und befördert das Rechengut mit einer "Nachlauzeit", in den bereitstehenden 800 Liter Container. Das entfernen des Rechengutes bewirkt dass der Wasserstand vor dem Rechen wieder für eine gewisse Zeit gleich ist. Dies ist der Zeitpunkt die Greifer Rechen Anlage auszuschalten.

Der mit Rechengut befüllte Container wird vom Betriebs Personal durch einen leeren Container ersetzt. Die "vollen" Container werden 3 - 4 Tage zwischen gelagert.

Die Entsorgung des Rechengutes wird 2 mal pro Woche mit der Kehricht Abfuhr der Verbrennungs Anlage zugeführt.

Geschichte der Kehricht Entsorgung im Linthgebiet

Bis Anfang der 1970-er Jahre wird Abfall in der Schweiz in Deponien aufgeschichtet, dort verbrannt oder in der Natur wild entsorgt. Die verursachten Rauch Emissionen gingen zu Lasten der Lebens Qualität und hatten verheerende Folgen für die Umwelt. Erst die Erneuerung des Gewässerschutz Gesetzes 1971 verbesserte die Situation. Die Kantone werden verpflichtet, Abfälle schadlos zu entsorgen. Der Bund unterstützte den Bau von Kehricht Verbrennungs Anlagen finanziell.

Im Betriebsjahr 1973 wird in der KVA Linth in Niederurnen die Ofenlinie 1 in Betrieb gesetzt.

Stabrechenanlage und Sandentnahme

Greifer Rechen 30mm und im
Hintergrund die Sand Entnahme

am 13.07.1973

Die Messtechnik für die automatische Steuerung der Rechen Anlage

Funktions Ablauf in den Betriebsjahren 1973 - 1985 mit dem 30 mm Greiferrechen.

Differenz-Druckwaage Rechensteuerung Differenz-Druckwaage Rechensteuerung

Prinzip Darstellung Niveau Messung
mit Perlrohr und Differenz Druck Waage

Bild: Hydrographische Dienste Steiermark

Differenz Druck Waage Rechen Steuerung
Auswertungs Gerät Perlrohr Niveau Messungen
der Firma Züllig in Rheineck
Erinnerungs Exemplar Mess Technik

am 13.07.1973

Was braucht es für die Steuerung einer Rechenanlage

Der Wasserstand ist auch ohne Rechengut je nach der Zulaufmenge unterschiedlich hoch.
Es genügt also nicht nur den Wasserstand vor dem Rechen zu messen.
Durch das Ansammeln von Rechengut am Rechen, staut sich das Wasser vor dem Rechen, der Wasserstand steigt.
Gleichzeitig sinkt der Wasserstand nach den Rechen.
Unabhängig von der Zulaufmenge ergibt, das Ansammeln von Rechengut eine zunehmende, Niveau Differenz gegenüber nach dem Rechen.
Dies kann mit Hinschauen oder Hinhören festgestellt werden.
Wenn die Differenz von 15 cm erreicht ist, wird es notwendig die Rechenanlage in Betrieb zu setzen.

Eine Möglichkeit diese zwei Wasserstände zu messen ist die Perlrohr Messung.

Die Perlrohr Messung

Eine Möglichkeit ist das Einperlen von Luftblasen von der Kanalsohle des Rechen Kanal.
Es braucht einen höheren Druck damit die Luftblasen im steigenden Abwasser Niveau ausperlen.
In der Sohle des Rechen Kanals vor dem Rechen und nach dem Rechen ist je ein 8 mm PE Schlauch eingelegt.
Für jede Messwert Erfassung benötigen wir ein T-Stück:
Am 1. Anschluss des T-Stücks schliessen wir an die Druckluft Einspeisung mit einstellbarem Luftmengen Regler an.
Am 2. Anschluss des T-Stücks schliessen wir den Schlauch der zur Kanalsohle führt an.
Am 3. Anschluss des T-Stücks schliessen wir den Schlauch an der zur einen Seite der Druckwaage führt an.
Das gleiche wird für die zweite Messwert Erfassung ausgeführt.

Diese Messwerte erhalten wir in der Einheit (mm WS) Millimeter Wasser Säule oder mm H2O.
Dieser Wert kann in mbar Millibar umgerechnet werden: 1 mm H2O entspricht 0,0980665 bar.
In unserem Beispiel sind es 15 cm = 150 * 0.0980665 bar = 14.71 mbar.

Messtechnik Rechen Steuerung

Im Rechen Kanal 1 sind 1973 nur die Leerrohre für die zwei Mess Stellen vorgesehen. Vor der Inbetriebnahme des neuen Rundlauf Feinrechens werden die zwei Mess Stellen nachgerüstet. Die nachgerüsteten zwei Perlrohr Niveau Messungen werden, für den gemeinamen Betrieb der beiden Rechen mit Magnet Ventilen umschaltbar. Mit dieser Massnahme wird keine zweite Differenz Druckwaage eingebaut, weil die in Betrieb stehende vorhandene Differenz Druckwaage auf Rechen Kanal 1 oder 2 geschaltet wird.

Aggregate:

Funktions Ablauf:  Beginn

Die Grundstellung:

  1. Es fliesst eine bestimmte Abwassermenge im Rechenkanal
    ⇒ - kein Rechengut befindet sich am Rechen
    ⇒ - die Rechenanlage ist ausgeschaltet + betriebsbereit

  2. Beide Niveau Messungen zeigen, unabhängig von der Zulauf Menge, das gleiche Niveau an

  3. Rechengut bleibt an den Rechen Stäben hängen
    ⇒ - dadurch fliesst weniger Abwasser durch den Rechen
    ⇒ - das Abwasser staut sich vor dem Rechen
    ⇒ - das Niveau an der Mess Stelle vor dem Rechen steigt an
    ⇒ - das Niveau an der Mess Stelle nach dem Rechen sinkt ab
    ⇒ - der Balken der Differenz Druck Waage steigt nach oben

  4. Die eingestellte Schaltpunkt der Differenz Druck Waage wird erreicht
    ⇒ - der elektrisch Positions Schalter (Schliess Kontakt) an der Druck Waage schaltet "EIN"
    ⇒ - der Schaltpunkt schaltet das Steuer Relais ein, der Hilfskontakt schliesst, das Steuer Relais geht in die Selbsthaltung.

  5. Die Rechen Anlage und das Förderband schalten "EIN"
    ⇒ - die Rechen Anlage geht in Betrieb
    ⇒ - räumt das anliegende Rechengut
    ⇒ - auf das laufende Förderband
    ⇒ - der elektrisch Positions Schalter (Schliesser Kontakt) an der Druck Waage schaltet "AUS"
    ⇒ - das Steuer Relais bleibt in der Selbsthaltung

  6. Die Niveau Differenz sinkt
    ⇒ - der zweite elektrische Positions Schalter "Hysterese" unterbricht die elektrische Haltung
    ⇒ - die beiden Niveau Messungen zeigen wieder den gleichen Wert an
    ⇒ - die Differenz Druck Waage Hysterese schaltet "AUS"
    ⇒ - das Steuer Relais geht aus der Selbsthaltung

  7. Die Rechen Anlage schaltet "AUS"
    ⇒ - die Rechen Anlage ist ausgeschaltet + betriebsbereit
    ⇒ - das Förderband schaltet verzögert "AUS"

Funktions Ablauf: ⇒ Ende

Die Grund Stellung: ⇒ ist erreicht

Die Selbsthaltung eines Steuerrelais


Prinzip Darstellung Steuer Relais
mit elektrischer Selbsthaltung
in der Grundstellung Relais "AUS"

Bild: https://de.wikipedia.org/wiki/Selbsthaltefunktion

Prinzip Darstellung Selbsthaltung AUS


Prinzip Darstellung Steuerrelais
mit elektrischer Selbsthaltung
animierte Bild Darstellung

Bild: https://de.wikipedia.org/wiki/Selbsthaltefunktion

Prinzip Darstellung Selbsthaltung Grundstellung


Prinzip Darstellung Steuerrelais
mit elektrischer Selbsthaltung
in der aktivierten Stellung "EIN"

Bild: https://de.wikipedia.org/wiki/Selbsthaltefunktion

Prinzip Darstellung Selbsthaltung EIN

Ersatz der elektromechanischen / pneumatischen Mess Technik

Mit dem Ausbau der Biologischen Reinigung im Betriebsjahr 2008, werden die elektromechanischen Relais Steuerung nach und nach ersetzt. Auch die Rechen Anlage wird ins Prozess Leit System eingebunden und visualisiert.

Diese Situation wird genutzt um die in die Jahre gekommene Messtechnik nach und nach zu ersetzen. Bei der Rechen Anlage werden die 4 Perlrohr Niveau Messungen durch Ultraschall Messtechnik in den zwei Rechen Kanälen ersetzt. Dadurch dass die 4 Niveau Messungen direkt in die SPS eingelesen werden und die Differenz Berechnung elektronisch erfolgt, wird die Differenz Bildung durch die elektro mechanische Differenz Druck Waage auch nicht mehr gebraucht.

Ab dem Betriebsjahr 1986 - 2017 werden mit Rundlauf Feinrechen die sperrigen Stoffe aus dem Abwasser entfernt. Dazu sind zwei Rundlauf Feinrechen mit 8 Millimeter Stab Distanz im Einsatz. Die Herausnahme des Rechengutes aus dem Rohabwasser und die Abgabe in die Rechengut Presse "Bormet" von ROSHARD und anschliessend in die Container erfolgt maschinell und automatisch. Das ausgewaschene und gepresste Rechengut wird zur Kehricht Verbrennungs Anlage abgeführt.

Differenz-Druckwaage Rechensteuerung

Druckluft Aufbereitung für die
Perlrohr Niveau Messungen
Rechen Anlage und Schnecken Pumwerk
vor dem Rückbau

am 04.05.2006

Im Schaltschrank Feld 19 sind die Komponenten für diese Auswertung der Perrohr Messung eingebaut. Die zwei Niveau Messwerte werden zur Differenz Druckwaage geführt.

Zurück zur Anlagenbeschreibung

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zurück zum Rundgang

Seite erstellt:  10.04.2005

Impressum: © 2005 - 2019
Zweckverband ARA Untermarch
Abwasserreinigungsanlagen
Aastrasse 30,  CH-8853 Lachen SZ
Internet: https://www.arauntermarch.ch
Telefon: +41 55 442 26 25

letztes Update:  11.06.2019

Besucher seit: 12. April 2010

Besucherzaehler