Phosphat Fällung 1973 - 2006

Phosphatfällung ab 2006

Denitrifikation

Nitrifikation

Biologiebecken 5 + 6

Geschichte unserer Phosphat Fällung

Betriebsjahre 1973 - 1984

In den Betriebsjahren 1973 - 1984 befindet sich die 3. Reinigungsstufe im Betriebs Gebäude auf der Südostseite. Dieser Anlageteil ist für zwei Lager Silo gebaut. Die 3. Reinigungs Stufe der ARA Untermarch wird mit dem Produkt Utopur (Aluminium Sulfat), das von der Chemischen Fabrik Uetikon geliefert wird , betrieben.

Betrieb mit Utopur Aluminium Sulfat

Das Lagersilo aus Aluminium beansprucht viel Platz und belegte das Erdgeschoss bis ins 1. Untergeschoss.

.....

.....

Umstellung auf das Fällmittel Eisen II Sulfat

In der Zeit zwischen Mitte Oktober bis Ende Dezember 1983 wird versuchsweise die 3. Reinigungs Stufe mit Eisen (II) Sulfat an Stelle von Utopur betrieben.

Grundsätzlich ergibt die Umstellung der Phosphat Fällung von Utopur auf Eisen (II) Sulfat als Fällmittel für den Betrieb der ARA keine Schwierigkeiten.

Weil das Fällmittel Eisen (II) Sulfat bedeutend geringere Betriebskosten verursacht als das Fällmittel Utopur, hat die Betriebs Kommission am Dienstag, 20. März 1984 beschlossen, die 3. Reinigungs Stufe der ARA Untermarch möglichst bald auf die Verwendung von Eisen (II) Sulfat als Fällmittel umgestellt wird.

Für den Einsatz von Eisen (II) Sulfat gibt es grundsätzlich 3 verschiedene Varianten:

Beurteilung

Aus Sicht des Projekt Verfassers wird die Empfehlung abgegeben, Variante 2 mit Lieferung des Fällmittels in fester Form, in gemieteten Containern zu realisieren. Um bei allfälligen Liefer Problem des Lieferanten mehr Spielraum zu haben, scheint die Unter Variante 2B, mit dem Bau einer zusätzlichen Lager Tank Anlage, die grösst mögliche Sicherheit zu bieten.

Antrag

Neubau eines Gebäude Anbaus mit den Massen: 7.0m x 8.0m x 3.0m (L x B x H) für die Aufstellung von 2 Auflöse Containern.

Zusätzlich Einbau der Lager Tank Anlage für das gelöste flüssige Eisen (III) Sulfat. Im bestehenden Betriebs Gebäude im 1. Untergeschoss. Auch die Dosier Anlage wird unmittelbar beim neuen Lagertank installiert.

Die Betriebs Kommission, beschliesst am 13. Juni 1984 dem Antrag des Projekt Verfassers umzusetzen. Die Umstellung auf Eisen (II) Sulfat ist möglichst rasch auszuführen.

Betriebsjahre 1985 - 1990

Feststellungen:

Im Betriebsjahr 1984 beschliesst die Betriebs Kommission des Zweckverbandes auf das günstigere Fällmittel Eisen (II) Sulfat umzustellen. Das Fällmittel Eisen (II) Sulfat wird in ungelöster trockener Form im Roll Container angeliefert und Vorort mit Wasser gelöst. Das Ausgangs Produkt Eisen (II) Sulfat wird mit Wasser gelöst zur Eisenverbindungen Eisen (III) Sulfat.

Es braucht für die Umsetzung des Beschlusses eine Lager Tank Anlage für das flüssige Eisen (III) Sulfat. Die Fällmittel Dosier Anlage wird mit einer Vorort Steuerung betrieben.

Massnahmen:

Vor dem Faulturm 1 wird ein einstöckiger Anbau mit zweiteiligem Falttor gebaut. In diesen Anbau wird die Aufbereitungs Anlage für das Fällmittel Eisen (II) Sulfat untergebracht.

Von der Fällmittel Aufbereitungs Anlage wird, durch den unterirdischen Leitungsgang, die Befüll Leitung zur Fällmittel lagertank Anlage erstellt.

Im Betriebsjahr 1985 wird im 1. Untergeschoss unter dem Betriebsraum Rohabwasser Schnecken Pumpwerk ein Lagertank mit einem Inhalt von 14 m3 installiert. Am Standort für den neuen Lagertank befindet sich zu diesem Zeitpunkt der Druckkessel der Betriebswasser Anlage sowie die Schaltanlage VK-Betriebswasser. Dieser Anlageteil wird in den angrenzenden Raum unter die Abgangstreppe verschoben.

Die Auffangwanne für den Polyester Tank wird eingebaut und wasserdicht versiegelt. Der grosse 14 Kubikmeter Polyester Tank wird Vorort aus Einzelteilen zusammen geklebt.

Veränderte Situation im Betriebsjahr 1990

Feststellungen:

Die Aufbereitungs Anlage Fällmittel Eisen (II) Sulfat zum wässerigen Eisen (III) Sulfat ist Wartungs intensiv. Für die notwendige Überschussschlamm Eindickungsanlage wird Betriebsraum nötig und der Standort der Fällmittel Aufbereitung bietet sich an.

Massnahmen:

Die Aufbereitungs Anlage die das Fällmittel Eisen (II) Sulfat zum Fällmittel Eisen (III) Sulfat aufbereitet wird ausser Betrieb gesetzt und rückgebaut. Eine Befüll Leitung für die Lieferung des Fällmittels in flüssiger Form wird beim Eingang zum Betriebsraum Rohabwasser Pumwerk erstellt. Ab sofort wird das Eisen Fällmittel in aufbereiteter flüssiger Form als Eisen (III) Chlorid Sulfat Lösungen angeliefert.

Zurück zur Anlagenbeschreibung

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zurück zum Rundgang

Seite erstellt:  10.04.2005

Impressum: © 2005 - 2019
Zweckverband ARA Untermarch
Abwasserreinigungsanlagen
Aastrasse 30,  CH-8853 Lachen SZ
Internet: https://www.arauntermarch.ch
Telefon: +41 55 442 26 25

letztes Update:  12.06.2019

Besucher seit: 12. April 2010

Besucherzaehler