Das Leuchtschaltbild der ARA Untermarch

Mitglieder im Zweckverband  2018 Studie Lösung der Abwasserreinigung in der March  1966 Audio Gruppen-Führung ARA Untermarch  1974 - 1998 Betriebspersonal  2018

Gruppen-Führungen 1974 - 1997  ⇒    ⇒  zum Ausstellungs Objekt 2018 - 20...

Die Gruppen Führungen 1974 - 1989

Nach der offiziellen Eröffnungsfeier der ARA Untermarch am Samstag, 15. Juni 1974 sind Gruppen Führungen sehr begehrt. Für die Gruppen Führungen ist im Betriebsgebäude mechanische Reinigung, im Kommandoraum über dem Kommandopult, ein Leuchtschaltbild eingebaut. Dieses Leuchtschaltbild wird, für die anschliessende geführte Besichtigung der Kläranlage, als virtueller Rundgang mit Informationen genutzt.

Nach der kurzen Begrüssung folgt die Einleitung mit der Entstehungs Geschichte zur Abwasserreinigung in der March. Anschliessend wird die Reinigung des Abwassers anhand von 9 informativen Textblöcken beschrieben. Unterstützt wird die Beschreibung ab Tonband durch das mit Animationen und Effekten ausgestattete Leuchtschaltbild. Das Abwasser scheint, durch den Effekt der sich drehenden Stroposkop-Scheiben im Leuchtschaltbild, zu fliessen. Dieser aufschlussreiche Rundgang, auf dem Leuchtschaltbild im Kommandoraum, dauert zirka 17 Minuten.

Das Leuchtschaltbild ist von der Firma Optic Art, in Neubiberg, einer Gemeinde im Landkreis München, Regierungsbezirk Oberbayern, in Deutschland, hergestellt worden.

Rechengebäude + Betriebsgebäude mit Kommandoraum und Werkstatt Kommandoraum ARA Untermarch

Das Betriebsgebäude der ARA Untermarch 1973 - 2015
links der Rechenraum in der Mitte der Kommandoraum mit
Eingangsbereich und rechts im Bild die Werkstatt
am 28.11.2011

Im Kommandoraum hat in den Betriebsjahren 1974 - 1998 jeweils
die Präsentation am animierten Leuchtschaltbild vor dem
anschliessenden Rundgang durch die Kläranlage stattgefunden
am 27.08.2005

Das Leuchtschaltbild im Einsatz

Bis ins Betriebsjahr 1985 werden die Gruppen Führungen mit dem Leuchtschaltbild eröffnet.
Der Betrieb der Kläranlage entspricht bis zu diesem Zeitpunkt der Darstellung auf dem Leuchtschaltbild. Auch die Beschreibungen ab Tonband stimmen mit dem Betriebsablauf überein.

Die Betriebsjahre 1985 - 1998

  • 2 Feinrechen 8mm ersetzen 1 Greiferrechen 30mm  ⇒  1985 + 1986

  • Frischschlamm Hygienisierungsanlage  ⇒  1985 - 2003

  • 2. Blockheizkraftwerk Deutz MWM G227-4  ⇒  1985 - 2001

  • Faulschlamm Entwässerungsanlage (Siebbandpresse)  ⇒  1987 - 1997

  • Überschussschlamm Eindickungsanlage (Hochleistungs-Zentrifuge)  ⇒  1994 -

  • Faulschlamm Entwässerungsanlage (Hochleistungs-Zentrifuge)  ⇒  1997 -

Leuchtschaltbild Präsentation 1974 - 1989

Von 1974 - 1989 also 16 Betriebsjahre läuft das Leuchtschaltbild ohne Probleme. Im Betriebsjahr 1989 macht sich das erste Problem bemerkbar. Das Kassetten Tonband Abspielgerät, mit dem eingebauten Kontakt für die automatische Weiterschaltung, funktioniert nicht mehr. Die Nachfrage in zwei Radio- Fernseh Geschäften der Region ergibt, das defekte Gerät kann nicht repariert werden. Auch ein Ersatzgerät mit dieser Funktion gibt es keines auf dem Markt.

Für die Lösung des Problemes kontaktiert Betriebsleiter Franz Keiser, Betriebselektriker Jo Mächler von der Firma Ruoss Elektrotechnik AG in Siebnen. Zusammen besprechen sie das Problem und finden eine Lösung. Der Betriebsleiter beschafft auf Rat des Betriebselektrikers im Betriebsjahr 1989 ein einfaches Kassetten Tonband Abspielgerät. Als Ersatz für den Impulskontakt im Kassetten Tonbandgerät wird, vom Betriebs Elektriker, eine mobile "Hand Taste" an die Steuerung angeschlossen. Der Präsentations Ablauf kann nun vom Gruppenführenden, in den folgenden Jahren, mit der mobilen "Hand Taste" aufrecht erhalten werden.

Nach 25 Betriebsjahren

Im Betriebsjahr 1998 bleibt das Leuchtschaltbild während einer Gruppenführung plötzlich stehen. Die Bedienung, des Programm-Walzenschaltwerk, ist gestört und nichts geht mehr. Um dieser Störung auf den Grund zu gehen ruft der Betriebsleiter Josef Vogt den Betriebselektriker, der seit 1997 dem Betriebspersonal angehört, zu Hilfe. Um den Grund Panne schnell zu finden sucht der Elektrofachmann die technischen Unterlagen und das Elektroschema des Leuchtschaltbildes. Das notwendige Elektroschema sowie technische Unterlagen sind nicht auffindbar. Einzig die im Leuchtschaltbild eingebauten Betriebs Meldelampen sind im Anlage-Elektroschema ersichtlich. Von der Verdrahtung der Steuerung des eigentlichen Leuchtschaltbildes ist im Elektroschema Hauptverteilung Kommandoraum nur ein Sicherungsabgang vorhanden. Wir vermuten nun dass die technischen Unterlagen damals nicht mitgeliefert wurden.

Die Störungssuche

Als Betriebselektriker versuche ich die Störung ohne Elektroschema zu finden, indem ich systematisch ans Werk gehe.

Leuchtschaltbild Steuerung an drei verschiedenen Orten

Einsatz des Betriebsleiters

Der zur Mithilfe gerufene Betriebsleiter betätigt auf mein zurufen die Bedientaste "Schritt Vorwärts" in der Schreibtisch Schublade. Ich der Betriebselektriker beobachte, hinten im Schaltschrank Feld 14, das Programm Walzenschaltwerk. Meine Feststellung drei der Industrierelais schalten ein. Das Programm Walzenschaltwerk bewegt sich aber nicht. Jetzt rufe ich dem Betriebsleiter er solle die Taste loslassen. Nach dem loslassen der Bedientaste bleibt eines der drei Relais angezogen. Aber sonst passiert nichts.

Kontrolle des Antriebsmotores

Als nächstes messe ich die Spannung an den Anschlussklemmen des Antriebsmotor. Es sind die 3 Klemmen "V", "R" und "N" vorhanden. Durch mein zurufen drückt der Betriebsleiter erneut die Taste "Schritt Vorwärts". Ich habe die Messspitzen an den Motorklemmen und messe die Spannung an den Klemmen "V" und "N". Das Messgerät zeigt 230VAC wieder haben die 3 Industrierelais angezogen aber die Walze mit den 16 Positionsschalter bewegt sich nicht.

Jetzt aber beim genauerem hinsehen und der Tatsache dass der Antriebsmotor unter Spannung steht, stelle ich fest die Motorenwelle dreht doch, aber langsam und lautlos. Das Walzenschaltwerk aber dreht sich nach wie vor nicht, obwohl sich die Welle des Antriebsmotor dies tut. Keines der zwei Zahnräder zwischen Antriebsmotor und Programmwalze bewegt sich. Aber beim aus zwei Teilen bestehenden Zahnrad auf der Motorenwelle drehte sich nur innere Messing Teil. Der aufgepresste Zahnradkranz aus Polyamid, auf dem Messingteil ist gebrochen.

Behebung der Störung

Jetzt ist klar warum die Präsentation des Leuchtschaltbildes stehen bleibt. Der Antriebsmotor läuft kaum hörbar im gerissenen Zahnkranz. Das Walzenschaltwerk bleibt stehen. Also kontaktiere ich den Hersteller des Programm Walzenschaltwerkes, die Firma Bircher AG. Dort erfahre ich die Adresse, der Firma Frischknecht Fahrzeugtechnik in Stäfa, bei der ich das mechanische Ersatzteil bestellen kann.

Nach erfolgter Lieferung der Firma Frischknecht ersetze ich das defekte Zahnrad. Und siehe da, die Leuchtschaltbild Präsentation läuft wieder einwandfrei.

Wie kompakt das Programm Walzenschaltwerk gebaut ist sieht man auf dem nächsten Bild.

Programmschalter mit defektem Zahnrad Leuchtschaltbild Ersatzteil Messing/Polyamid Zahnrad

Der Pfeil zeigt das wo das defekte Zahnrad
am Antriebsmotor zu finden ist
am 29.04.1998

So ein Messing/Polyamid Zahnrad muss am Antriebsmotor
des Programm Walzenschaltwerkes ersetzt werden
am 29.04.1998

Was ist das Fazit

9 Industrierelais mit jeweils 3 Umschaltkontakten sind vorhanden. Diese sind sehr kompakt aufgebaut und die Anschlüsse sind gelötet. Von den Total 27 Umschaltkontakten sind deren 26 verdrahtet. Die Funktion der einzelnen Relais kann ohne Elektroschema nicht festgestellt werden. Mein Entschluss ist sofort gefällt, ich werde zur gegebenen Zeit diese Verdrahtung, in einem Elektroschema festhalten.

Anlagen Erweiterungen in den Betriebsjahren 1993 - 2008

Die nächste Tabelle zeigt auf, dass viele Erweiterungen bei der Präsentation auf dem Leuchtschaltbild nicht vorhanden sind.
Die Leuchtschaltbild Präsentation wird aus diesen Gründen im Betriebsjahr 1998 eingestellt.

  • 3. Blockheizkraftwerk Deutz MWM G234-V8  ⇒  1993 - 2007

  • Frischschlamm Siebung (Strainpress)  ⇒  1998

  • Faulschlamm Stapelbehälter 500 m3  ⇒  2000

  • 4. Blockheizkraftwerk Liebherr G926-2  ⇒  2002 - 2007

  • Grosser Ausbau Belebtschlamm Biologie  ⇒  2004 - 2008

  • Das Leuchtschaltbild mit Kommandopult wird ersetzt

Die Ersatzlösung

Anfangs Betriebsjahr 1998 erstellt unser Betriebselektriker eine dem aktuellen Ausbaustand entsprechende PowerPoint Präsentation.
Diese Präsentation wird in den Betriebjahren 1998 - 2006 im Gebäude Schlammbehandlung im Sitzungszimmer, als Begrüssung zu den Gruppen Führungen, ab Beamer gezeigt.

Im Betriebsjahr 2007 wird diese PowerPoint Präsentation als nicht mehr zeitgemäss beurteilt und weggelassen.
Die Gruppen werden seither, nach der kurzen Begrüssung auf dem Platz vor dem Betriebsgebäude, vom führenden ARA Mitarbeiter übernommen und durch die Anlage geführt.

Was passiert mit dem Leuchtschaltbild nach 2007

Die Situation bis 2007

Das Leuchtschaltbild im Gehäuse eingebaut in der Schaltanlage mechanische Reinigung über dem Kommandopult
Im Schaltschrank Feld 14 auf einer Grundplatte aufgebaut
Im Schreibtischkorpus Kommandoraum eingebaut:

Feststellungen

Das Kommandopult mit dem Leuchtschaltbild wird durch ein Prozessleitsystem PLS ersetzt

Die Schaltanlage Betriebsgebäude mechanische Reinigung wird, beim grossen Ausbau Belebtschlamm Biologie 2004 - 2008, durch eine dem Stand der Technik entsprechende Schaltanlage ersetzt. Die neue Schaltanlage ist mit dezentralen SPS-Steuerungen aufgebaut und vernetzt. Die Verbindungen bestehen aus Lichtwellenleiter- Ethernet- oder Profibus- Verbindungen.

Massnahmen

Das Betriebspersonal hat die Absicht das Leuchtschaltbild, als Ausstellungs-Objekt zur Erinnerung für die nächsten Generationen, wieder aufzubauen und zur Präsentation zu erhalten.

Im Betriebjahr 2000 erfasst unser Betriebelektriker, an der bestehenden und funktionierenden Leuchtschaltbild Steuerung, das fehlende Elektroschema. Dies Aufgrund der im Betriebsjahr 1998 aufgetretener Panne. Jede Drahtverbindung der sehr kompakt gebauten elektromechanischen Walzenschaltwerk Relais Steuerung wird akribisch erfasst. Das Resultat ist vorerst ein Vorort handgezeichnetes Elektroschema, das mit dem CAD-Programm bearbeitet als EDV gespeichertes Elektroschema digital gespeichert wird.

Im Betriebsjahr 2007 ab April wird die Schaltanlage, im Betriebsgebäude mechanische Reinigung Schritt für Schritt rückgebaut und während laufendem Betrieb ersetzt, zur Entsorgung bereitgestellt. Der Zeitpunkt rückt immer näher und exakt am Freitag, 15. Juni 2007 ist es soweit, das Schmuckstück Leuchtschaltbild über dem Kommandopult wird ausgebaut. Gemäss Plan des Betriebspersonal werden die 3 Anlageteile, an einem sicheren Ort für den Wiederaufbau als Ausstellungs-Objekt, zwischengelagert.

Die Schaltanlage Ausbau und Entsorgung Demontage des Leuchtschaltbildes im Betriebsgebäude

Die Schaltanlagen Betriebsgebäude mechanische Reinigung
werden ausgebaut und bereit gestellt zur Entsorgung
am 05. Juni 2007

Demontage des Leuchtschaltbildes über dem Kommandopult
im Betriebsgebäude mechanische Reinigung
am 15. Juni 2007

Die Situation ab 2007

Im Betriebsjahr 2007 wird, als erste Massnahme der mögliche Standort, gesucht und festgelegt. Das aus Holz angefertigte Gehäuse mit dem Leuchtschaltbild wird im Vorraum er neuerstellten UV 200 an der Wand befestigt. Dieser Vorraum befindet sich zwischen Gebläseraum Biologie und Lagerraum Fällmitteltankanlage, im Betriebsgebäude biologische Reinigung im 1. Untergeschoss.
Die ebenfalls ausgebauten Komponenten Programmwalzenschaltwerk und die Bedienungselemente werden im Schaltanlagenraum der UV 200 zwischengelagert.

Das Leuchtschaltbild mit Gehäuse wird an der Wand im Vorraum der UV-200 Biologische Reinigung befestigt
Rechts vom Leuchtschaltbild auf Montage-Schienen aufgebaut von oben nach unten
Das Programm Walzenschaltwerk: auf der Montageplatte direkt auf dem Montagerost
Das Tonband Abspielgerät unmittelbar neben dem Montagerost
Die Informationstafel (Wechselrahmen) mit Fotos vom Innenleben

Einblicke in den Innenraum und das Innenleben des Leuchtschaltbildes

Für die 9 Ablauf und Effekt-Schritte sind im Innenraum des Leuchtschaltbildes 22 verschieden grosse Stroposkopscheiben angeordnet. Alle Stroposkopscheiben haben etwas gemeinsam sie werden mit Fluoreszenzlicht von hinten beleuchtet. Bei jedem Schritt werden eine unterschiedliche Anzahl Stroposkop Scheiben ein- beziehungsweise dazugeschaltet das heisst am Schluss sind alle Scheiben in Betrieb.

Leuchschaltbild Stroposkopscheiben Leuchschaltbild Lauflichtstrecke

Im Innenteil des Leuchschaltbild sind auf
der Rückwand Leuchtstoffröhren für die
Beleuchtung der Strposkopscheiben installiert
am 17.04.2018

Vor den Stroposkopscheiben auf einer nach oben
schwenkbaren Plexiglasscheibe ist die Lauflichtkette
Prozessluft Biologiebecken oder Belüftungsbecken 1 - 4
am 17.04.2018

Die Lauflichtbahnen sind im Innenraum vor den Stroposkopscheiben auf schwenkbaren Plexiglasplatten entlang der entsprechenden Leitungsführungen angeordnet. Diese 5 Lauflichtbahnen sind mit 135 Einzellampen Schraubfassungen auf einem Massenblechstreifen verlötet und mit 12VAC Glühlämpchen bestückt.

Der Lauflichteffekt wird elektromechanisch, auf 7 Nockenscheiben im Abstand von 45° angeordneten Vertiefungen, erzeugt. Bei einem Abstand von 45° ergeben sich 8 Impulse pro Nockenscheibe, was für jede Motoreinheit 56 Blinkimpulse ergibt.

Vom Lauflichtmotor 1 sind die 7 Mikroschalter auf Klemmenblock 1: Lauflichtbahn mit 27 Lämpchen für die Belüftung Sandfangbecken 1 + 2, verdrahtet. Vom Klemmenblock 1 werden alle Anschlüsse paralell auf Klemmenblock 2: Lauflichtbahn mit 52 Lämpchen für die Belüftung Biologiebecken 1 - 4 geführt.

Vom Lauflichtmotor 2 sind die 7 Mikroschalter auf Klemmenblock 3: Lauflichtbahn mit 56 Lämpchen für die Überschussschlammleitung, Frischschlammeintrag und die Umwälzungen Faulräume verdrahtet.

Leuchschaltbild Stroposkopmotoren Leuchschaltbild Lauflichtmotor mit Schalterscheiben

Leuchtschaltbild mit einem Einblick
zwischen Rückwand und Stroposkopscheiben
Antriebsmotoren auf der Rückwand montiert
am 17.04.2018

Die zwei Lauflicht Motoren mit
jeweils 7 Nockenscheiben und auf der
Gegenseite die 7 angebauten Mikroschalter
am 17.04.2018

Das sind Beispiele für die Animationsschritte die jeweils mit elektromechanisch angesteuerten Lauflichtbahnen dargestellt werden. So werden die wichtigsten Verfahrens Ablaufschritte, der mechanischen Reinigungsstufe, der biologische Reinigungsstufe, der 3. Reinigungsstufe und der Schlammbehandlung, mit de Lauflichteffekten dargestellt. Das fliessen des Abwasser, des Luftsauerstoffes, des Schlammes, wird mit dem elektrisch angetriebenen Walzenschaltwerk erreicht. Mit zahlreichen Positionsschaltern werden die vielen einzelnen Lämpchen mechanisch ein und ausgeschaltet dass es den Lauflicht Effekt ergibt.

Leuchschaltbild das Innenleben Leuchschaltbild Programmschalter

Leuchschaltbild das Innenleben
links im Bild die Rückseite des Bildes
rechts im Bild die Stroposkopscheiben
am 17.04.2018

Leuchtschaltbild Programmschaltwerk mit den
Scheiben 1 - 5 für die Steuerung und die
Nockenscheiben 6 - 14 für die Animationen
am 17.04.2018

Weitere Massnahmen

Genau 11 Betriebsjahre später. Anfang Mai 2018 findet unser Betriebselektriker Zeit. Das Programmwalzenschaltwerk wird zusammen mit den neuen Bedienungselementen und der SPS Kleinsteuerung auf Aluminiumschienen aufgebaut. Anschliessend wird die nötige Verdrahtung zwischen den Bedienelementen und dem Walzenschaltwerk gemäss Elektroschema hergestellt. Die nötigen Abdeckungen der spannungsführenden Teile wird mit transparentem Plexiglas hergestellt. Damit ist auch gewährleistet dass der Programmablauf beobachtet werden kann.
Am Freitag, 11. Mai 2018 die 1. Inbetriebsetzung des Walzenschaltwerkes mit der neuen Bedienelementen ohne Leuchtschaltbild.

Am Freitag, 18. Mai 2018 ist der erste kurze Funktionstest des Programmablaufes erfolgt

Der nächste Schritt ist die Montage des aufgebauten Aluminium Apparaterost rechts neben dem Leuchtschaltbild. Jetzt erfolgt die Verdrahtung zwischen der im Leuchtschaltbild eingebauten Hintergrund-Beleuchtung, 22 Stroposkop-Antriebsmotoren und den 2 Lauflicht-Antriebsmotoren. Dieser kurze Test hat gezeigt, dass die Getriebemotoren einige Tropfen Getriebeoel nötig haben.

Funktion der Steuerung des Programm Walzenschaltwerkes

Automatischer Programmablauf
  1. Die Startposition:
    Das "Walzenschaltwerk" steht bei  ⇒  "35°"
    Der "Steuerschalter" ist  ⇒  "AUS"
    Der "Druckschalter START" ist  ⇒  "AUS"
    Das Tonbandgerät zurückgespult, mit gedrückter  ⇒  "PLAY-TASTE" in der Halterung

  2. Programmstart:
    "Steuerschalter"  ⇒  "EINSCHALTEN"
    Das Tonbandgerät mit gedrückter PLAY-TASTE  ⇒  "startet automatisch"
    Die Comat Box-X geht in  ⇒  "Bereitschaft"
    Beleuchtung im Leuchtschaltbild schaltet  ⇒  "EIN"

  3. Sobald der Sprecher ab Tonband mit der Begrüssung beginnt:
    "Druckschalter START"  ⇒  "EINSCHALTEN"
    "Eingang In 1" der Comat Box-X ist  ⇒  "AKTIV"
    "Meldeleuchte START"  ⇒  "LEUCHTET"
    "Ausgang Q3" der Comat Box-X  ⇒  "BLINKT"
    "Meldeleuchte SCHRITT Vorwärts"  ⇒  "BLINKT"

  4. Programm ist gestartet:
    Auf der Tonband Kassette sind unterschiedlich lange gesprochen Texte.
    In den kurzen Pausen zwischen den Text Abschnitten, erfolgt die "automatische Weiterschaltung"
    "Ausgang Q1" der Comat Box-X schaltet  ⇒  "EIN für 2 Sek"
    "Ausgang Q1" ist parallel zur Bedientaste "Schritt Vorwärts" verdrahtet
    Das Walzenschaltwerk bewegt sich von der Start-Grundstellung  ⇒  "von 35° nach 65°"

  5. Programm Ablauf:
    Positionsschalter "Scheibe 6" schaltet bei 40°  ⇒  "EIN"
    Positionsschalter "Scheibe 6" bleibt  ⇒  "EIN" bis 330°
    Nach weiteren 8 Impulsen von "Ausgang Q1" befindet sich das Walzenschaltwerk am Programm-Ende bei 325°
    Nach jeweils 30° schalten die "Scheibe 7" bei 70° "EIN" bis .....  ⇒  "EIN" "Scheibe 14" bei 310° "EIN"

  6. Programm Ende:
    Alle Positionsschalter "Scheibe 6" bis .....  ⇒  "Scheibe 14" bei 310° bleiben "EIN"
    Nach weiteren 8 Impulsen von "Ausgang Q1" befindet sich das Walzenschaltwerk am Programm-Ende bei 325°
    Nachdem der Sprecher ab Tonband am Programmende sich für die Aufmerksamkeit bedankt hat

  7. Zurück zur Startposition:
    "Ausgang Q2" der Comat Box-X schaltet  ⇒  "EIN für 2 Sek"
    "Ausgang Q2" ist parallel zur Bedientaste "Zur Startposition" verdrahtet
    Das Walzenschaltwerk bewegt sich vom Programm Ende  ⇒  "von 310° nach 35° zurück"
    "Ausgang Q3" der Comat Box-X schaltet  ⇒  "EIN"
    "Meldeleuchte Zum START"  ⇒  "LEUCHTET"
    Das Tonbandgerät aus der Halterung nehmen  ⇒  "REW-TASTE"
    Abwarten bis Kassette zurück am Anfang steht
    "Druckschalter START"  ⇒  "AUSSCHALTEN"
    "Steuerschalter"  ⇒  "AUSSCHALTEN"
    Das Tonbandgerät zurückgespult und mit gedrückter  ⇒  "PLAY-TASTE" in der Halterung

Handbedienung Leuchtschaltbild
  1. Start:
    "Steuerschalter"  ⇒  "EINSCHALTEN"
    Das Tonbandgerät mit gedrückter PLAY-TASTE  ⇒  "startet automatisch"
    Die Comat Box-X geht in  ⇒  "Bereitschaft"
    Beleuchtung im Leuchtschaltbild schaltet  ⇒  "EIN"
    Die Positionschalter 6 - 14 sind alle  ⇒  "AUS"

  2. Die Bedientaste "Schritt vorwärts" bewirkt dass bei jeder Betätigung ein 30° Schritt ausgeührt wird
    Ausnahme: in der Endposition wird kein Schritt vorwärts augeführt.
    Die Positionschalter 6 - 14 schalten sich nacheinander  ⇒  "EIN"

  3. Die Bedientaste "Schritt rückwärts" bewirkt dass bei jeder Betätigung ein 30° Schritt rückwärts ausgeührt wird
    Ausnahme: in der Startposition wird kein Schritt rückwärts augeführt.
    Die Positionschalter 6 - 14 schalten sich nacheinander  ⇒  "AUS"

  4. Die Bedientaste "Zum Ende" bewirkt dass bis zur Endeposition 310° zurück gefahren wird
    Die Positionschalter 6 - 14 sind alle  ⇒  "EIN"

  5. Die Bedientaste "Zum Start" bewirkt dass bis zur Startposition 35° zurück gefahren wird
    Die Positionschalter 6 - 14 sind alle  ⇒  "AUS"

Einblicke in den Aufbau Leuchtschaltbild der ARA Untermarch

Auf der schwarz bemalten Plexiglasscheibe ist das Prozessbild der Abwasserreinigungsanlage, von hinten im Grundriss, schematisch aufgemalt. Zirka 25 Zentimeter hinter dieser Plexiglasscheibe befindet sich die Rückwand des Leuchtschaltbild Kastens. Auf dieser Rückwand sind die Elektromotoren, für die 22 verschieden grossen Stroposkopscheiben, montiert.

Vor den von hinten mit Fluoreszenz Lampen beleuchteten Stroposkopscheiben befindet sich eine weitere, nach oben schwenkbare Plexiglasplatte. Auf dieser Platte sind unmittelbar vor der schwarzen Frontplatte an den entsprechenden Positionen Lauflichtbahnen angeordnet.

Wie werden die Effekte im Leuchtschaltbild erzeugt?

Für die Darstellung der Effekte fliessendes Abwassers sind 7 Abschnitte im Programmablauf vorgesehen:

Nach den einleitenden allgemeinen Informationen zur Entstehung und Geschichte der Anage, hält der Sprecher kurz inne:

Dies ist der Zeitpunkt für die Aktivierung des Ausganges "Q1" von der Comat Box-X für 2 Sekunden. Die Verdrahtung des Ausganges "Q1" ist parallel zur Bedientaste "Schritt Vorwärts" was bewirkt dass das Programmwalzenschaltwerk reagiert. Das Programmwalzenschaltwerk macht nun den ersten 30° Schritt von der Startposition 35° nach 65°. Bei 40° wird auf der Walze 6 der Kontakt des aufgebauten Positionsschalters geschlossen und erst bei 350° wieder geöffnet. Bei jedem der folgenden Impulse dreht sich das Walzenschaltwerk um 30° weiter und jeweils der nächste Positionsschalter

Ablauf Darstellung in der nächsten Tabelle

Schritt

was ist zu sehen

in welchem Anlagenteil

Welche Technik ist im Einsatz

1

fliessendes Abwasser

Zulaufbauwerk und Schneckenpumpwerk

mit 4 Stroposkopscheiben 1 - 4

2

fliessendes Abwasser

Rechenanlage

mit Stroposkopscheibe 5

3

fliessendes Abwasser

Sandfangbecken und Fettfangbecken

mit Stroposkopscheibe 6

4

fliessendes Abwasser

Vorklärbecken

mit 2 Stroposkopscheiben 7 + 8

5

fliessendes Abwasser

über die 4 Klappenwehre in die 4 Biologiebecken

mit 2 Stroposkopscheiben 9 + 10

6

Sauerstoff Eintrag Biologie

in den 4 Biologiebecken

mit 2 Stroposkopscheiben 11 + 12

7

gereinigtes fliessendes Abwasser

in den 4 Nachklärbecken und im Ablaufkanal zum Zürichsee

mit 9 Stroposkopscheiben 13 - 21

8

Lauflicht hinter weissen Linien

Sauerstoff Eintrag Sandfang 1 + 2 und Biologiebecken 1 - 4

Lauflicht Sandfang + Biologie

9

Lauflicht hinter braunen Linien

Überschussschlamm von NKB zurück zum Sandfangbecken
Frischschlamm von VKB in den Vorfaulraum

Lauflicht von der Nachklärung zum Sandfang
Lauflicht vom FS-Schacht VKB zum Faulraum

10

Beschreibung des Betriebsgebäude

Die Gruppenführungen 1974 bis 2002 der ARA Untermarch

Anhand der gesprochenen Audio Aufnahme kann auf dem Leuchtschaltbild die Funktion der Abwasserreinigungsanlage Schritt für Schritt verfolgt werden. Das spezielle Kassetten Tonbandgerät ist für diese Funktion mit einem Impulskontakt ausgerüstet.

Dieser Impulskontakt wird von einem kaum hörbaren Signalton auf der zweiten Spur des ablaufenden Band aktiviert. Beim genauen hören der Anlagenbescheibung ist beim Übergang zum nächsten Animations Schritt ein kurzer Ton zu hören. Dieser Ton aktiviert den Impulskontakt für 2 Sekunde. Dieser elektrische Impuls bewirkt dass sich das Walzenschaltwerk einen 30° Schritt weiter bewegt.

Dieses Programm Walzenschaltwerk ist mit 16 Programmwalzen ausgestattet. Für die Steuerung sind 5 eingestellte Nockenscheiben für die Schritt Weiterschaltung von jeweils 30 Winkelgraden ausgestattet.

Das heisst das Programm Walzenschaltwerk dreht sich nach erfolgtem 2 Sekunden Impuls von der Startposition 35 Grad um jeweils 30 Grad weiter. Bei diesem Walzenschaltwerk sind neben den 5 Nockenscheiben für die Schritt Weiterschaltung 11 Nockenscheiben mit Positionsschalter aufgebaut.

Leuchtschaltbild ARA Untermarch Steuerung mit Walzenschaltwerk
Audio Gruppen Führung abspielen

Leuchtschaltbild Standort Biologische Reinigung
Vorraum UV-200 als Ausstellungs-Objekt aufgebaut
am 18.05.2018

Leuchtschaltbild Steuerung
Bedienung und Walzenschaltwerk
am 18.05.2018

Der gesprochene Text der Audio-Datei Leuchtschaltbild (pdf)

Datensicherheit für das Leuchtschaltbild Ausstellungs Objekt

Alle unsere Seiten sind validiert mit:

Valid W3C HTML 4.01 CSS ist valide!
Zurück zur Anlagenbeschreibung Zurück zum Seitenanfang Zurück zum Inhaltsverzeichnis Zurück zum Rundgang

Seite erstellt:  15.04.2018

  © 2005 - 2018  Impressum:  Zweckverband  ARA Untermarch    Abwasserreinigungsanlage
  Aastrasse 30    CH-8853 Lachen SZ    Telefon +41 55 442 26 25

letztes Update:  28.08.2018

Besucher seit: 12. April 2010

Besucherzaehler