Pumpwerk Hafen Lachen 1970 - 2009


PW Hafen

PW Hafen
Sanierung

Info (PW)
Pumpwerke

Liste
Aussenwerke

Pflichtenheft Aussenwerke
ARA Untermarch (PDF)

Info (RB)
Regenüberlauf Becken

Info (RÜ)
Regenüberläufe


Standort

Geschichte zum Bauwerk


Das Pumpwerk wird als Unterflur Pumpwerk betrieben

Das Pumpwerk ist in 2 Ebenen aufgeteilt: Im Untergeschoss befindet sich die obere Ebene mit dem Pumpen Betriebsraum, der Schaltanlage, dem Zulauf Kanal, dem pneumatische Sicherheits Zulauf Schieber sowie die Notstrom Anlage. Ebenfalls im Untergeschoss sind zwei Trocken aufgestellte Pumpen Antriebsmotoren.

Der Treppen Abgang führt zum Betriebsraum Pumpen im Untergschoss. Der Abgang ist mit Gitter Rosten abgedeckt und verschlossen. Das einzige was von diesem Pumpwerk gesehen wird, ist die Beton Umrandung in der Form einer Sitz Gelegenheit. Eine Ebene unter dem Betriebsraum befindet sich der Pumpen Schacht mit den mechanischen Pumpen Teilen.


Standort des Aussenbauwerkes


Standort Pumpstation Hafen Lachen

Standort Pumpwerk
PW-Hafen Lachen

am 03.07.2011


Aussenansicht Pumpstation Hafen Lachen

Aussen Ansicht Pumpwerk
PW-Hafen Lachen

am 23.09.2005


Was befindet sich im Betriebsraum

Hier befinden sich die Schaltanlage, die Antriebs Motoren der Pumpen 1 und 2, die Notstrom Diesel Anlage und im Treppenabgang der Pneumatik Zylinder des Zulauf Schiebers.

Technische Daten: Trockenaufgestellte Pumpe "West" und "Ost"


Bezeichnung:


Fabrikat / Typ:


Schutzart:


Spannung:


Leistung:


Strom:


Drehzahl:


Leistungs Faktor:


Förder Leistung:


Förder Höhe:


Laufrad:


Entleerungs Pumpe 1 Ost
[ME 80 0010] Überflur


Häny:
... ..... + .....


Kein ATEX Schutz
IP68


3 x 400VAC
50Hz


..... kW


..... A


..... min-1


cosPhi .....


..... l/s


..... m


Kanalrad
mit Schneide


Entleerungs Pumpe 2
[ME 80 0011] Überflur "West"


Häny:
... ..... + .....


Kein ATEX Schutz
IP68


3 x 400VAC
50Hz


..... kW


..... A


..... min-1


cosPhi .....


..... l/s


..... m


Kanalrad
mit Schneide

Technische Daten: Tauchmotor Pumpe "West" und "Ost"


Bezeichnung:


Fabrikat / Typ:


Schutzart:


Spannung:


Leistung:


Strom:


Drehzahl:


Leistungs Faktor:


Förder Leistung:


Förder Höhe:


Laufrad:


Tauch Pumpe 3
[ME 80 0013] "Ost"


Häny:
... ..... + .....


Kein ATEX Schutz
IP68


3 x 400VAC
50Hz


..... kW


..... A


..... min-1


cosPhi .....


..... l/s


..... m


Kanalrad
mit Schneide


Tauch Pumpe 4
[ME 80 0013] "West"


Häny:
... ..... + .....


Kein ATEX Schutz
IP68


3 x 400VAC
50Hz


..... kW


..... A


..... min-1


cosPhi .....


..... l/s


..... m


Kanalrad
mit Schneide

Was befindet sich unter dem Betriebsraum im Pumpen Schacht

Unter dem Betriebs Raum befinden sich der Zulauf Kanal. Im Zulaufkanal befindet sich der Sicherheits Platten Schieber und der Venturi Kanal mit der Perlrohr Mengen Messung. Zirka 2 m unter der Zulauf Kanal Sohle befindet sich die Sohle vom Pumpen Schacht. Im Betriebsraum sind 8 Öffnungen, die erste Öffnung befindet sich über der Venturi Rinne. Die Öffnungen 2 - 5 sind von den 4 Pumpen genutzt.

Die 6. Öffnung rechts vom Zulauf Kanal in den Pumpenschacht, ist ein 2 m hohes Betonrohr D=60cm vertikal auf 15cm hohen Auflagen aufgestellt. In diesem vertikalen unten offenen Rohr Schacht befinden sich der Schwimm Körper für die Niveau Messung. Das Rohr ermöglicht eine strömungdfreie, beruhigte Wassersäule für die Niveaumessung im Pumpenschacht.

Über dieser Öffnung befindet sich das letzte Feld der Schaltanlage. In diesem Feld der Schaltanlage ist die mechanische Niveau Mess Aufnahme Einrichtung. Vom im Mess Schacht hängenden Niveau Mess Schwimmer, führt ein dünnes Stahl Draht Seil einmal rund um das Niveau Aufnahmerad, und von dort zum Gegen Gewicht. Das Niveau Aufnahmerad bildete in der Mess Einrichtung die Schaltpunkte für die 4 Pumpen. Zusätzlich ist das Niveau Aufnahmerad mechanisch übersetzt mit dem eingebauten Planschreiber gekoppelt. Dieser Plan Schreiber zeichnete die Niveau Messdaten über acht Wochentage auf. Diese Planschreiber Aufnahmeblätter werden alle 7 Tage also einmal in der Woche ausgetauscht.

Die 7. Öffnung ist der grosse schwere Schwimmer der den Sicherheits Zulauf Schieber steuerte instaliert.

Zum Schluss die 8. Öffnung diese kann als Zugang für Wartungs Arbeiten im Pumpenschacht genutzt werden.


Prinzip Schema vom Pumpwerk Aufbau unter dem Erdboden 1969 - 1979


Messtechnik PW Hafen 1970

PW-Hafen Aufbau der Steuerung mit Elektro
mechanischer Schaltpunkt Bildung für 4 Pumpen
Vorwahl für die Pumpen Einschalt Reihenfolge
Messtechnik und Registrierung


Die mechanische Erfassen der Signale wird 1988 ersetzt

Von der Inbetriebnahme am Mittwoch, 25. März 1970 bis am Donnerstag, 21.April 1988 hat das oben im Bild Schematisch dargestellte 19 Betriebsjahre gut funktioniert.

Erfassung des Pumpen Schacht Niveau

Mechanisch mit einem Schimmer wird das Niveau im Pumpen Schacht erfasst. Das mechanisch mit dem Schwimer im Messrohr Schacht abgetastete Niveau wird mit dem Drahtseil an das Messdaten Erfassungsrad übertragen. An diesem Messdaten Erfassungsrad ist auf der gegenseite das Gegen Gewicht angebracht.

Erfassung des Durchfluss Menge im Zulauf Kanal zum Pumpenschacht

Die Erfassung der Durchfluss Menge ist viel aufwändiger. Für diese Messung ist im Zulaukanal eine Venturi Rinne eingebaut. Bei dieer Messung wird die Höhe des durchfliessenden Wassers gemessen.

In diesen Betriebsjahren wird vielfach die Perlrohr Messung eingesetzt. Das mit der Perlrohr Messung erfasste Signal wird mit der Druckwaage mechanisch auf den Registrier Schreiber übertragen. Dort wird das Niveau der Venturi Rinne aufgezeichnet. Um die Durchfluss Menge zu erhalten wird das Niveau Messsignal auf die Lineralisierungs Scheibe übertragen. Diese Linearisierungs Scheibe ist von 0 bis 180 l/s.

Das Regen Ereignis setzt das Unterflur Pumpwerk Hafen am Dienstag, 16. März 1971 unter Wasser

Das Stark Regen Ereignis am Sonntag, 7. August 1977 setzt das immer noch Unterflur Pumpwerk Hafen wieder unter Wasser

Auszug aus dem Bericht Ereignis am Sonntag, 7. August 1977 (pdf)

Am Sonntag, 7. August 1977 wird um ca. 17:15 Uhr das Pumpwerk Hafen, bis auf die Kote 407.00 m ü. Meer unter Wasser gesetzt.

Ursache

Am Sonntag, 7. August 1977 entleerte sich ca. um 17:00 Uhr über dem Einzugs Gebiet des Pumpwerkes ein heftiges Gewitter mit in unserer Gegend nur selten beobachteter Regen Intensität. Auf Grund der angetroffenen Situation können wir den Katastrophen Ablauf wie folgt rekonstruieren:

  1. Die Pumpen vermögen das anfallende Wasser nicht mehr wegzupumpen

  2. Der Wasserstand im Pumpen Schacht steigt und der Sicherheits Schieber
    (über einen Schwimmer mechanisch gesteuert) schliesst

  3. Bei geschlossenem Schieber wird der Wasserstand im Pumpen Schacht durch die Pumpen wieder abgesenkt
    In diesen 2 - 3 Minuten staut sich das Wasser in der Kanalisations Leitung ausserhalb des Pumpwerkes bis auf ca. 2.5 - 3.0 m Höhe über den Einlauf des Pumpwerkes.

  4. Nach dem Absenken des Wasserstandes im Pumpen Schacht öffnet der Sicherheits Schieber wieder automatisch.
    Durch den in der Zwischen Zeit ausserhalb des Schiebers aufgebauten Druck, schiesst das Wasser in das Pumpwerk und wirft die schweren Riffel Blechdeckel weg.
    Durch einen solchen weggeworfenen Deckel wird der Schwimmer der Sicherheits Steuerung blockiert und der Schieber kann dadurch nicht mehr schliessen.

    Wie Berechnungen ergeben haben, hat sich dann das Pumpwerk innerhalb von c. 30 - 60 Sekunden mit 2 m Wasser gefüllt.

Folge

Sämtliche elektrischen Anlagen, Kompressor, Pumpen, Notstrom Gruppe, Telefon Anlage und Dieselöl Tank wurden unter Wasser gesetzt und konnten somit ihre Funktion nicht mehr erfüllen.

Sofortmassnahmen

Um ca. 19:00Uhr wurde Max Brügger durch Herr Schmucki vom EW Lachen, derseinerseits durch eine Privar Person alarmiert wurde, in Kenntnis gesetzt, dass das Pumpwerk unter Wasser sei. Max Brügger hat in der Folge sofort die beiden Klärwerkmeister Franz Keiser und Josef Vogt alarmiert. Gemeinsamwerden die notwendigen Massnahmen eingeleitet:

  1. Ausschalten der Stromzufuhr durch das EW Lachen.

  2. Erstellen eines provisorischen Stromanschlusses für die elektrische Tauchpumpe durch das EW Lachen.

  3. Absenken des Wasserspiegels durch den Einsatz der betriebseigenen Tauchpumpe und der Motorspritze der Feuerwehr Lachen. (Die Feuerwehr ist bereits auch bei überfluteten Kellern und Ladenlokalen im Einsatz).

  4. Nachdem der Wasserspiegel ca. 30 cm abgesenkt war, onnte der Sicherheits Schieber mit Einsatz der mobilen Kompressor Anlage des EW Lachen geschlossen werden.

  5. Nach einem weiteren Absenken des Wasserspiegels musste festgestellt werden, dass der Rest des Dieselöls von ca. 500 Liter aus dem Tank entwichen waren. (Haushalt Tank ohne Entlüftung)

  6. Um ca. 23:00Uhr musste der Feuerwehr Kommandant die Oelwehr des Kantons aufbieten, um das Oel auf der Wasseroberfläche abzusaugen. Ebenso wurde Herr Theo Vogt vom Kant. Amt für Umweltschutz orientiert.

  7. Um Mitternacht war der Wasserspiegel abgesenkt, dass die Feuerwehr entlassen werden konnte.

  8. Um ca 02:30 Uhr war das Pumpwerk bis unter den Einlauf leergepumpt. Anschliessend haben Max Brügger, Franz Keiser und Josef Vogt das ganze Pumpwerk mit Frischwasser heraus gespritzt und so von Schlamm und Oelresten gereinigt. Um 04:00Uhr waren die Sofort Massnahmen soweit abgeschlossen, dass am Montagmorgen mit den Wieder Instand Stellungs Arbeiten begonnen werden konnten.

Wieder Instand Stellungs Arbeiten

Am Montagmorgen hat Max Brügger sofort die Versicherung für Elementar Schäden orientiert.

Franz Keiser (Betriebsleiter) und Max Brügger (Technischer Mitarbeiter) haben zusammen für die Wieder Instand Stellung notwendigen Handwerks Betriebe aufgeboten.

Zuerst wurde durch das EW Lachen und von der Firma Ruoss Söhne (Jo Mächler ab 1997 Mitarbeiter + Betriebselektriker der ARA Untermarch) ein provisorischer elektrischer Anschluss mit Steuerung für die Tauchpumpe erstellt. Diese Pumpe konnte bereits am Montagabend wieder in Betrieb genommen werden.

Am Donnertag, 11. August 1977 konnte der Betrieb einer zweiten Pumpe über den provisorischen Stromanschluss aufgenommen werden.

Am Dienstag, 16. August 1977 sind die elektrischen Anlagen, die Pumpensteuerung, die Pumpenmotoren und der Sicherheits Schieber soweit revidiert, dass der volle, automatische Betrieb aufgenommen werden konnte.

Folgerungen

Der Betrieb des Pumpwerkes musste behelfsmässig bei beiden Zwischenfällen mit Provisorien aufrecht erhalten werden. Bei beiden Schaden Ereignissen mussten die unter Abwasser gesetzte Schaltanlage, die trocken aufgestellten Pumpen Antriebs Motoren sowie die Notstromdieselanlage mit aufwändiegen Revisionsarbeiten wieder in den regulären Betrieb zurückgesetzt werden.

Nach dem zweiten Schaden Ereignis musste eine Verbesserung der Betriebs Sicherheit herbei geführt werden

Das Unterflur Pumpwerk Hafen wurde im Jahre 1979 um ein Stockwerk, dem Erdgeschoss erweitert. Das Pumpwerk war nun in drei Ebenen unterteilt. Die elektrische Schaltanlage und das Notstrom Diesel Aggregat konnten ins überflutungs sichere Erdgeschoss verlegt werden. Im bestehenden Untergeschoss dem Pumpen-Betriebsraum wurden 2 neue tockenaufgestellte Pumpen Antriebs Motoren mit pneumatischen Rückhalte Schieber im Einsatz. Auf der gleichen Ebene befinden sich die vorhandenen mechanischen Rückschlagklappen der zwei neuen Tauchpumpen. Für je 2 Pumpen sind zwei verschieden grosse Druck Leitungen vorhanden. Ebenfalls auf dieser Ebene dem Betriebsraum-Pumpen, im Treppenabgang, befindet sich der pneumatische Zulauf-Plattenschieber. Ganz unten im bestehenden Pumpensumpf sind 2 Tauchmotorpumpen und der hydraulische Teil der Überflurmotorpumpen angeordnet.

Funktions Beschreibung Pumpwerk Hafen Lachen

Der Zulauf Schieber

Im Unter Geschoss des Gebäudes ist der pneumatisch betriebene Zulauf Platten Schieber untergebracht.

Dieser Zulaufschieber ist für Notfälle eingebaut:

Dieser Platten Schieber wird bei Bedarf, durch den mechanischen Schwimmer im Pumpensumpf, mit Druckluft geschlossen. Kurz bevor der Zulauf Schieber vom ansteigenden Niveau im Pumpensumpf geschlossen wird, wird von der Hochwasser "Niveau Schaltbirne" im Pumpen Schacht eine Alarmmeldung zur ARA Untermarch abgesetzt.

Wenn der Zulauf Schieber geschlossen ist, darf dieser bei sinkendem Pumpen Schacht Niveau auf keinen Fall, automatisch wieder geöffnet werden. Der Zulauf Kanal von Altendorf her befindet sich in dieser Situation in sehr kurzer Zeit im Einstau. Das alarmierte Betriebs Personal entleert, unter ständiger Beobachtung und in kleinen Schritten, den im Einstau befindenden Zulaufkanal.



Zulaufschieber Sicht vom Pumpensumpfzulauf

Zulauf Schieber Sicht vom Pumpen Schacht


am 27.10.2008


Ehemaliger Platz der Notstrom Anlage auf dem Sockel

Auf diesem Sockel ist von 1970 bis 1979
die Diesel Notstrom Anlage angeordnet

«Fotomontage» Jo Mächler Lachen
am 10.07.1977


Unter dem Untergeschoss der Pumpen Schacht

Auf der untersten Ebene dem Pumpen Schacht sind die Pumpen Gehäuse, der trockenaufgestellten Rohabwasser Pumpen 1 und 2, angeordnet. Daneben befinden sich die Rohabwasser Pumpen 3 und 4 die als Tauchpumpen ausgeführt sind.

Im Untergeschoss der Pumpen Betriebsraum

Auf dieser Ebene befinden sich die 2 Antriebs Motoren der Rohabwasser Pumpen 1 und 2 und die dazugehörenden Rohr Installationen zur grösseren Druck Leitung, mit den zwei pneumatischen Platten Schiebern. Die Rückfluss Verhinder der zweiten Druck Leitung sind mechanische Rückschlag Klappen und die Rohr Installation die zur Druck Leitung zur ARA führt.

Zulauf Messung Pumpwerk

Im Zulaufkanal nach dem Zulaufschieber ist ein Venturimesskanal eingebaut. In diesem Venturikanal (Einrichtung zur Messung der Durchflussmenge in einem Freispiegelkanal) ist die Zulaufmessung angeordnet. Das Einstauniveau im Venturikanal wird mit einer Ultraschallmessung gemessen, und mittels der eingegebenen Kurve in die Durchflussmenge umgerechnet. Die gemessene Zulaufmenge wird im Betriebsraum im Erdgeschoss mit einem Linienschreiber registriert. Ebenso wird die Zulaufmenge mit einem Summenzähler registriert und archiviert.

Niveaumessung Pumpen Schacht

Das Niveau im Pumpen Schacht wird mit einer Hydrostatischen Niveau Messung, Drucksonde ebenfalls kontinuierlich gemessen. Auch diese Werte werden mit dem gleichen Linien Schreiber aufgezeichnet. Dieses elektronische Signal wird verwendet um die 4 Rohabwasserpumpen gestaffelt "EIN" und beim absinken des Wasserstandes auch wieder gestaffelt "AUS" zuschalten


Im Pumpenkeller sind 2 Pumpen trocken aufgestellt
ohne den geforderten Atex Schutz


Rohwasserpumpen 1 und 2 im Untergeschoss

Rohwasser Pumpe 1 und 2 mit pneumatischen
Rückhalte Platte Schieber und Druck Leitung

am 30.09.2005


Rohwassertauchpumpen 3 und 4 Untergeschoss

Rohabwasser Tauch Pumpen 3 und 4 mit mechanischen
Rückschlag Klappen und Druck Leitung

am 30.09.2005


Das neue im Jahre 1979 erstellte Erdgeschoss

Im Erdgeschoss sind die elektrische Schaltanlage und die Notstrom Gruppe untergebracht jetzt überflutungs sicher angeordnet. Ebenfalls in erneuerten sicheren neuen Raum befindet sich die Druck Luftkompressor Anlage, die Blindstrom Kompensation und der Dieseltank für die Notstromruppe. Diese Diesel Notstrom Anlage hat eine Leistung von 60 kVA. Sie ist in der Lage 3 von 4 Roh Abwasser Pumpen in Betrieb zu halten.


Die Schaltanlage die 1979 vom Untergeschoss ins Erdgeschoss verschoben wurde


Schaltanlage im Betriebsraum EG

Elektrische Schaltanlage im Überflutungs sicheren
Erdgeschoss das 1979 gebaut wurde

am 30.09.2005


Notstromgruppe im Betriebsraum EG

Notstrom Gruppe und Druckluft Anlage
ebenfalls an einem sicheren Ort

am 30.09.2005


Rundgang ARA

Teste Dein Wissen zu Begriffen
der Abwasser Reinigung

Liste aller
Anlageteile ARA

Seite erstellt: 10.04.2005


Besucher seit: 12. April 2010

Besucherzaehler

Google: «indexiert» © 2005 - 2021

Impressum:

Zweckverband ARA Untermarch

letztes Update: 31.03.2020


Klicken Sie auf das Logo zur Prüfung
Unsere Seiten sind validiert mit:

Valid W3C CSS 3